Eine Transformationsgeschichte für dich!
Vor kurzem sagte jemand:
„Ich kann diese Liebe von der du da schreibst nicht spüren. Vielleicht brauche ich sie einfach nicht. Ich habe ja schon viel an mir gearbeitet und mache spirituelle Seminare“

Und hier ist die Gescichte vom klugen Eimer:
Stell dir vor du bist ein Eimer.
Ein Eimer, dessen Aufgabe es ist Wasser von A nach B zu bringen und andere Wesen zu tränken.
Stell dir weiters vor, dass du kleine Rostflecken hast und kleinere oder größere Löcher, einfach weil das Leben spuren hinterlassen hat. Der Eimer ist es nach einiger Zeit gewohnt Wasser zu verlieren, statt es zu transportieren. Es ist zur Gewohnheit geworden. Wann immer sich der Eimer umschaut sieht es andere Eimer, die ebenfalls leck sind und so fühlt er sich zufrieden und gut. Wäre da nicht ein Gefühl, das ihn immer wieder heimsucht. Das Gefühl, dass etwas nicht ganz stimmt. Das Gefühl an der Bestimmung vorbei zu leben.

Doch immer wenn der Eimer darüber nachsinnt kommt ein tiefer Schmerz hoch, den er rasch wieder verdrängt. Schnell lenkt er sich damit ab mit anderen Eimern über das Leben in der Scheune zu philosophieren und darüber zu schimpfen, dass die Erde so trocken ist und keine Pflanzen mehr wachsen. Dass auch er einen Anteil daran hat, auf die Idee kommt der Eimer nicht.
Denn dieser hat ja vor vielen Jahren begonnen Löcher zu erforschen. Er kennt sich richtig gut aus mit allen Stadien von Rost. Er weiß genau wie man als Eimer sein sollte, damit sich kein Rost bildet und er erklärt oft nächtelang anderen Eimern wie gefährlich Rost wirklich ist. Er ist ein wahrhafter Experte geworden und ist im Eimerland sehr bekannt geworden.
Nachdenklich wurde er an einem Tag als ein wundervoll strahlender Eimer seine Stadt besuchte. Dieser glänzte und das Wasser schwappte in Tröpfchen über seinen Rand als er sich bewegte. Sämtliche Tiere und Menschen kamen auf ihn zu und tranken durstig von ihm, labten sich an seiner Fülle. Der Eimer hatte keinen Sticker, kein Label, so wie er selbst und er verschenkte sich voll Freude. Und das Wasser wurde magischer Weise nie weniger.
Der Eimer mit Löchern war fasziniert, irgendwie wollte er hin und mehr von ihm und seinem Zauber erfahren. Doch sein Stolz hinderte ihn daran. ER war doch der MEISTER seines Fachs, hatte sich Orden verdient und hatte einige Anhänger. Doch durch die Präsenz des strahlenden Eimers fielen ihm seine Rostflecken noch unangenehmer auf. Er begann sich zu schämen und versuchte sie zu vertuschen. Denn er erkannte, dass es nicht seine Bestimmung war als löchriger kluger Eimer ohne Wasser durch die Lande zu ziehen. Wasser zu predigen und Leere zu tragen.

So beschloss er seinen Stolz und Hochmut zu überwinden und kam zum Marktplatz wo der strahlende Eimer alle von seinem gesamten Inhalt nährte. Er fühlte nichts besonderes aber als das besonders klare und weiche Wasser seinen Eimer berührte, war es um ihn geschehen. Er sah Flüsse, Bäche, Wasserfälle und den unendlichen Ozean in Sekundenschnelle vorbeiziehen. Er roch das Süßwasser und auch das Meerwasser, den Regen und das Leben das sich im Wasser befand. Er wurde eins mit der Quelle.
In diesem Moment erkannte er, dass es seine Bestimmung war das heilige Wasser der Quelle an die Menschen, die Durst erleiden, zu verteilen. Seit jenem Tag begann sich sein Leben langsam aber stetig zu verändern. Die Sehnsucht nach der Quelle hat ihn erweckt. Die Eimer, die ihn einstmals als wundervollen Theoretiker und Philosophen schätzten, wandten sich ihm entweder zu und wollten mehr erfahren oder verließen ihn hänkelklappernd.
Heute ist der Eimer ein Eimer. Er hat Flecken und viele dieser Flecken, jene welche ganz unten am Boden und unteren Rand saßen, verschwanden. Ein paar wenige Stellen sind noch offen und es tropft ein wenig. Doch der Eimer ist glücklich und strahlt.
Er ist auf dem Weg nach Hause.

Du hast Sehnsucht nach deiner Quelle?
Dann komme zu Event MEDITATE WITH DIVINE am 16.09. in Klosterneuburg.

CH 15.09 / D 17.09.17

 

http://www.awake-now.at/wp-content/uploads/2017/09/geschichte-eimer-2.jpg