Ein Jahr geht zu Ende, ein neues öffnet sich

Meine lieben Freunde!

Was für ein Jahr geht zu Ende!
2015 hatte es wirklich in sich.
Entwicklung pur, aber nicht ohne Herausforderungen.
Mehr denn je wurden mir meine körperlichen Grenzen aufgezeigt.
Mehr denn je wurde ich aufgefordert Altes mutig gehen zu lassen.

Ein Jahr mit einer besonderen Dynamik, die glaube ich alle bemerkten.

Doch all das ist erst der Anfang einer sich immer schneller drehenden Transformation, die wie die Zentrifugalkraft alles von uns nimmt, was wir nicht mit natürlicher Kraft bei uns halten können.

2016 wird sich die Dynamik weiter spürbar steigern.
Mut ist angesagt.
Mut ins Unbekannte zu springen und sich in die Arme des göttlichen Ursprungs zu legen.

„Sich von der Quelle mehr denn je führen lassen“ ist die Devise für 2016.
Dadashreeji, mein geliebter innerer und äußerer Freund, erzählte uns im Ashram eine Metapher:

„Wenn du irgendwohin fahren möchtest, wer führt dich in deinem Auto dorthin?“
Viele sagten: das Navi, die Karte,…

„Wenn aber das Navi nicht geht und du auch keine Karte hast?“
„Dann frage ich jemanden nach dem Weg“, war die Antwort.
Und wenn keiner da ist, der den Weg kennt, wen fragst du dann?“

Du kannst nur jemanden Fragen, der den Weg kennt, den du gehst. Jemand, der dich, die Hindernisse und die Abgründe, die Schönheiten und Umwege kennt. Wer kennt dich besser, als die Quelle, der Schöpfer selbst, der dich erschaffen hat?

Seit ich das erlebe, dass das Göttliche mein Leben, jeden Moment lenkt, habe ich die wundervollsten Begegnungen. Immer wieder Momente, wo Türen aufgehen und mir ganz neue Wege als Möglichkeiten gezeigt werden, die ich noch nicht kannte und auch niemals daran dachte, dass das möglich ist.

2016 fordert uns als nachdrücklich auf:

1.) schnalle dich an, halte deine innere Stabilität, da es ab jetzt immer dynamischer wird.
Dein Leben gerät aus den alten Fugen 😉
2.) lege freiwillig alles ab, was für dich schädlich ist
3.) lass das Unmögliche in dein Leben kommen, indem du dich weit öffnest und durch nichts einschränken lässt
4.) gib deine Bequemlichkeit auf nach dem Motto: „Nützt es nichts, schadet es auch nicht“
Nützt es nichts, dann verlierst du deine Energie für das Wesentliche!
5.) Plane nichts mehr von deinem Kopf aus sondern lass dein Herz entscheiden
6.) sei mutig, verbinde und treffe dich vermehrt mit Menschen deiner Energie, die deine Werte teilen
7.) teile dein Wissen und deine Erfahrungen mit anderen
8.) erfahre wie unendlich du von der Quelle allen Seins geliebt bist.

Es ist Zeit nach Hause zurück zu kehren.
Es ist Zeit wieder in unsere Natürlichkeit zu finden.
Es ist Zeit sich mit Gott im eigenen Herzen wieder zu verbinden

Habt einen wunderbaren und bewussten Übergang ins neue Jahr meine Lieben!

Danke fürAlles
Andrea

iStock_000000655828_Small

Leave A Response

* Denotes Required Field