Arizona / 2015

Spirituelle Reisen für das kollektive Erwachen, geführt von der geistigen Welt

USA / Arizona – Sedona – 18.-28.03.2015

Auf Hawaii wussten wir bereits, dass eine Reise uns nach PERU und eine weitere nach Arizona führen wird. Wann genau bekam ich damals noch nicht. Das Mutter Erde Event war eine Verlängerung der Hawaiireise und transformierte sehr viel. Am Tag vor dem Event zog ich eine Krafttierkarte mit der Frage: “Welche Energie wird nach dem Event frei.” Es zeigte sich der Phönix.

3 Tage nach dem Event bekam ich von einem lieben ehemaligen Teilnehmer unserer Ausbildung ein Facebooknachricht.
Seine Bitte und Frage war, ob ich nicht als Vertreterin für Mother Earth Österreich vom 19.-21.03. nach Phönix kommen könnte um an der Medicin Wheel Conference teilzunehmen und unsere Erfahrungen zu teilen. Das war ein großer Zeichen und eine starke Energie schoss durch meinen Körper. Ein Blick auf meinen Ausbildungskalender zeigte mir, dass das zu machen ist und so fliegen wir wieder, diesmal mit einer kleineren Gruppe nach Phönix, Sedona und tauchen in die Welt von ARIZONA ein.  Es wird wieder eine sehr spannende und spontane Reise in die 5. Dimension von Arizona.

Informationen zur Arizona Reise aus der geistigen Ebene:
Meine Lieben!
Das Land der Ahnen ruft uns. Wir werden eine unsichtbare Welt im Inneren der Erde bereisen, altes Wissen an die Oberfläche bringen und gefolgt und beschützt von den Sternenwesen die Welten im Inneren, auf der Erde und im Himmel miteinander verknüpfen. Ein großes Portal ins Innere der Erde ruft uns. Auch die Flotten der Sternenwesen rufen uns auf jetzt zu handeln und den nächsten Schritt zu vollziehen. Die Energie aus Hawaii und Lemuren wird nur weitergewoben. Begleitet von alten Gesängen und Geschichten, die niemals geschrieben wurden, werden wir ins heilige Land eingeladen.  Das Wissen ist so heilig wie das Land selbst. Die Einladung die ich erhalten habe, an der Medizin Wheel Conference teilzunehmen war nur die Initialzündung, dass es jetzt Zeit ist den nächsten Schritt zu setzen. Unsere Sternengeschwister werden sich uns offenbaren und mit uns Kontakt aufnehmen. Wir sind dabei nichts anderes als eine Kommunikationsbrücke für all unsere Lichtgeschwister, die mit uns hier auf Erden leben.  Die Kräfte der Natur werden uns empfangen und einweihen, reinigen und erhellen. Einer für alle, alle für einen. We are all one!
Alles LiebeAndrea

HEIMREISE nach ARIZONA, old LEMURIA

Sicher geführt von der geistigen Welt auf unglaublichen Pfaden. Eine Heim- & Heilreise für uns alle. Zur Zeit der Sonnenfinsternis in Wien, fuhren wir mitten in der Nacht zu einem alten indianischen Ritualplatz. Wir verbanden uns mit unserem inneren Stamm, der tief in der Erde friedvoll lebt. Sternenhimmel und Eiseskälte umgab uns, mystische Finsternis und gleichzeitig spiegelten sich die Sterne im Wasser. In dem heiligen Sinkloch der Pueblos Indianer, “Montezuma´s Well”, das direkt mit dem Inneren der Erde verbunden ist. Wir alle spürten wie Altes zu Ende ging, alles auf die Nullenenergie zulief.

Am nächsten Tag führte uns die geistige Welt mit der Zeitangabe 15:45 in die Birth- oder Vaginacave. Ein Platz, den nur wenige kennen. Der Zugang wurde bewusst durch Baumstämme abgesperrt und wir kamen trotz bezauberndem Umweg pünktlich kurz vor 15:45 in der Geburtshöhle an.
Schon in Wien wussten wir, dass es Momente geben wird, wo sich durch Gesang und Musik Portale öffnen werden. Keiner von uns konnte ein Instrument spielen. Wir kamen zu Höhle und eine kleine Gruppe Japaner empfing uns mit dem Worten: “Hi, we are Lemurians,” und eine zeigten uns ihren Lemurian Seedcrystal. Wir hatten alle Gänsehaut, denn auch von uns hatten 7 einen solchen Kristall dabei. Die Gruppe wurde von einer indianisch aussehenden Frau geführt und ich ging auf sie zu um sie zu begrüßen. Sie erzählte mir, dass sie heute um 15:45 unbedingt in der Höhle sein mussten um die Tag- und Nachtgleiche zu feiern. Wir feierten zusammen die Neugeburt in dieser zauberhaft schönen Höhle. Sie holte ihre Flöte heraus und spielte, dass uns die Tränen kamen. Ein Portal öffnete sich und Heilung für das Weibliche geschah, tief und berührend.

Heute bekamen wir den Ruf ins Angel Valley zu fahren, ein unglaublich friedvoller und mystischer Platz mit besonderen Energien zu Sternenwesen, dann zum alten Ritualplatz “Rachels Knoll”, den man nur mit Passwort begehen kann, da es ein abgesperrtes Gebiet ist und als wir dachten wir durften nach Hause fahren um uns auszuruhen spürte ich einen enormen Zug hinauf auf einen Berg, den Little Chimney Rock. Fast senkrecht zog es mich hoch, teilweise steile Hänge und ich auf allen 4en. Die Gruppe folgte und wir landeten mitten am Plateau. Dieses Plateau hatte eine starke Vortex- Wirbelenergie und der Ausblick war umwerfend. Die Überraschungen der geistigen Führung sind schon seit Hawaii legendär. Auch diesmal heißt es: “Urlaub könnt ihr zu Hause machen.” ;))

Wir haben jetzt den 3. Tag und haben schon so viel erlebt. Wir wissen, dass wir viel in der Nacht unterwegs sein werden und wie es so ist, wohnen wir in der Casa de la Luna, dem Mondhaus. Nach Arizona eingeladen wurde ich von Gipsy Luna und Die Sonnenfinsternis zu Neumond ist dann noch das Tüpfelchen am i.
Heute Nacht werden wir wieder im Auto sitzen, diesmal Richtung Gand Canyon.

Love and Light to all of you and enjoy life!

ARIZONA & ATLANTIS

Gigantische Wirbel, chaotische Energie, herausfordernd. Die Zentrierung zu halten ist fast unmöglich. Der Grand Canyon, ein Weltwunder in 3D, ein Hexenkessel von unterschiedlichsten Energien auf 5D, gigantische UFO Ladestation und Megavortex.

Wir wanderten einige Stunden hinunter, spürten den enormen Zug nach unten, atemberaubende Schönheit und ein kreisender Condor, der das Erwachen der Weiblichkeit symbolisiert.

Wir sind im Trainingslager.
Massive Energien kommen aus der Erde, ungewöhnliche und hochfrequente Energien strömen vom Himmel. Es fehlt die Brücke, die Synchronisierung dieser beiden Strömungen. Heute ist unser Brückentag. Wir verbinden uns, chanten und werden eingeladen in ein Portal tief in Mutter Erde zu gleiten. Wir lassen los und erleben Unglaubliches, sind tief berührt.

Wir sind hier um zu heilen. Uns und unsere alten Verbindungen zu Atlantis, unsere Energien zu stabilisieren und neu auszurichten, Wirbeln und herausfordernden Energien mutig und kraftvoll zu begegnen. Wir lernen und wachsen zu einer Einheit zusammen.

ARIZONA, der MOND und SIRIUS

Nach unserem Vortexabenteuer am Grand Canyon, waren wir in der nächsten Nacht wieder unterwegs. Wir fuhren nach Tucson, 4 Std. Autofahrt in eine Richtung. Wir wurden vom Mond und von Sirius gerufen. Was wieder einmal wunderbar zu unserem Haus passt, das Casa de la Luna heißt.

Mit unseren Lemurian Seed Crystals im Gepäck fuhren wir nach Süden, fast bis zur mexikanischen Grenze, um uns den Interstellar Moon Collector anzusehen und seine Heilkraft zu erleben. Monica und Richard haben uns so freundlich in ihrer Paradiesoase mitten in der Wüste empfangen und wir alle kamen in den Hochgenuss einer intensiven Bestrahlung mit Mondlicht und Siriusenergie. Eine unglaublich intensive Erfahrung, die tief in die Zellen eindrang und uns an unsere Sternenherkunft erinnerte.

Heilendes Mondlicht, heilendes blaues Licht von Sirius. Ich sah, während ich in den Collector hineinsah viele Paraglyphen und alte Schriftzeichen, die mich an etwas erinnerten, das weit weit zurücklag…

Wie weit und woher mir das bekannt vorkam erfuhr ich dann am nächsten Tag, nach nur wenigen Std. Schlaf, im Angel Valley…

ANGELVALLEY in ARIZONA.
Das Stargate zu den Starships

Ich weiß, dass ich mit dem, woran ich euch heute teilhaben lasse, bei vielen Zweifeln auslösen werde. Zweifel darüber ob ich noch ganz dicht bin und darüber ob das, was ich schreibe auch tatsächlich wahr sein kann. Wir 10 haben etwas erlebt, was unerschütterlich in unseren Herzen verankert ist.
Nach Abwägung aller Risiken habe ich mich entschlossen es doch zu posten, um euch einzuladen Neues für möglich zu halten und viel öfter auf den Himmel zu schauen.

Diesen Tag im Angel Valley, werde ich mein ganzes Leben lang nie mehr vergessen. Es war für mich das Beeindruckendste, was ich jemals in meinem Leben erlebte. Es war mir klar, dass wir nicht alleine im Weltall existieren. Von Kindheit an, liebte ich es in den Himmel zu schauen und die Sterne und Planeten zu bestaunen, Sternschnuppen und Satelliten zu zählen. Lichtblitze, vorbeifliegende Satelliten und große weiße Lichtkugeln, die beim Fenster vorbei schweben, kannte ich auch schon von unserer Reise nach Hawaii, doch was wir in jeder Nacht erlebten, lässt mich noch heute voller Freude hüpfen…

Aber eines nach dem anderen.
Wir hatten 2 Dates. Das erste Treffen hatten wir mit der absolut bezaubernden Bridget Nielsen, aus der Hybrid Children Community in Sedona. Sie erzählte uns ihre eigenen Erfahrungen mit Außerirdischen und weihte uns voll natürlicher Fröhlichkeit in eine völlig neue Welt ein. Wir Europäer sind da wirklich noch hinter dem Mond und wir saßen mit offenen Mündern vor ihr. Außerirdische Zivilisationen, unsere Sternenherkunft und noch vieles mehr, was wir noch verdauen dürfen. :)

Mit unseren Herzensfragen gingen wir danach in das Chartre Labyrinth, das gleichzeitig einer der kraftvollsten Plätze im Angel Valley ist, eine Ufo Landestelle.
Als ich meinen Fuss ins Labyrinth setzen wollte, hörte ich aus der Ferne einen lautenVogelschrei. Ich hob meinen Kopf und sah wie 7 Falken langsam, wie eine Formation von Luftschiffen auf uns zuflog. Sie kamen aus der Ferne, kreisten über unseren 7 Köpfen! und verabschiedeten sich wieder. Ich war tief berührt.

Kurz danach trafen wir Kim Carlsberg. Sie erzählte uns auch von ihren sehr intensiven Erfahrungen auf Raumschiffen. Sie klärte uns auch über Satelliten und andere Flugobjekte auf und führte uns in die Handhabung der heiklen und extrem teuren Nachtsichtgeräte ein. Als der Abend hereinbrach, gingen wir, ausgerüstet mit den Spezialgeräten, Decken und Lasern auf den Landeplatz um Ufos zu beobachten. Wir sahen 40!!! in 1 Std.

Es war unglaublich mit welch unterschiedlichen Geschwindigkeiten sie sich bewegen, ihre Position schlagartig verändern, abbremsen und sich auch auflösten! Wir sahen gigantisch große Lichtschiffe, mittlere und kleine.
Manche konnten wir mit bloßen Augen deutlich erkennen, manche nur durch das Nachtsichtgerät. Jedes Mal, wenn von uns jemand ein Objekt entdeckte, zeigten wir mit dem Laser auf den Himmel.

Ich entdeckte zwei, die mich so unendlich berührten. Ich zeigte mit dem sehr, sehr starken Laser auf das Schiff und was dann passierte war einfach unglaublich. Jedes Mal, wenn ich mit dem Laser auf das Schiff leuchtete, antwortete kurz danach das Schiff mit extremer Helligkeit, so dass es alle, auch ohne Gerät erkennen konnten. Es war wie ein Fragen und Antworten. Sie sprachen mit uns und ich spürte das in jeder meiner Zellen als tiefe unbändige Freude und Liebe.

In der empfangenen Botschaft vor der Reise stand: “… Unsere Sternengeschwister werden sich uns offenbaren und mit uns Kontakt aufnehmen. Wir sind dabei nichts anderes als eine Kommunikationsbrücke für all unsere Lichtgeschwister, die mit uns hier auf Erden leben. Wir sind alle eins…”

ARIZONA und die unterirdischen Basen

Gestern wurden wir noch in den absolut traumhaften Boynton Canyon gerufen. Nach dem ich am Tag zuvor von Bridget meine Sternenabstammung erfuhr und von ihr noch die Information bekam mit den Reptilien zu sprechen, machten wir uns auf den Weg hin zur Basis.

Krafttiere begleiteten uns vom Anfang bis zu Ende. Kolibri, Adler, Fledermaus, Rehe, Schmetterlinge, Ameisen begleiteten uns fast bis zum Ende des Canyons. Die Energie dort war unglaublich schön und dicht und wir fühlten uns so sicher und gut beschützt und begleitet. Unsere Stämme waren mit uns und Thomas hatte sogar die richtige Musik mit, als wir den alten Pfad gingen.

Am Ende des Canyons war ein Kraftplatz an dem wir gemeinsam unsere Reise hinunter in die Basis antraten. Wir sanken hinein und begegneten verschiedensten Wesen. Was mich sehr erstaunte, war die Tatsache, dass diese Wesen bereits sehr müde sind. Sie wollen nicht mehr und ich konnte mit ihnen sprechen. Ich erzählte ihnen von dem, dass wir alle von ihnen wissen und wir nur hier sind um sie einzuladen ihr Herz zu entdecken.

Was dann geschah war einfach faszinierend und für mich völlig überraschend. Aus allen Gängen kamen sie auf unsere Gruppe zu und viele stellten sich hinter uns und verkündeten, dass sie nicht mehr in der Dunkelheit und versteckt ihr Dasein fristen möchten. Ich spürte die Liebe, die als Lichtkeim in ihnen flackerte. Wir überbrachten zusammen die Botschaft, dass jetzt die Zeit des Friedens und der Liebe angebrochen ist und dass die Menschen erwachen. Dass die Zeit der Angst und Manipulation, der Klarheit und der Liebe gewichen ist. Ich sah in ihre erstaunten Augen, die ein freudvolles Leuchten von sich gaben. Ich erkannte, dass viel einseitige Informationen über Reptiloide und andere Außerirdische im kollektiven Feld schweben. Ganz viel Negatives, nichts Positives. Ich fühlte und sah sie leuchten und ich konnte ihre Herzen spüren.

Dann erinnerte ich mich an meinen Traum vor 1 Jahr, wo ich mit Reptioiden an einem Tisch saß. Den erzähle ich gerne persönlich, wenn es wen interessiert. Auch da öffneten sich ihre Herzen…

Es ist nie zu spät zu wachsen und es ist höchste Zeit, dass wir erkennen, dass in jedem Geschöpf Gott wohnt. Machen wir uns doch gemeinsam auf die Reise das Licht zu entdecken, statt den Schatten zu bekämpfen. Was wir sehen /sähen das ernten wir…

Send you blessings and vibrations of deep gratitude from this amazing place here.
Andrea

Rückblick Hawaii Big Island 2014

2014 startete unsere erste Spirituelle Reise, angeleitet und geführt von einer anderen Dimension. Wir verbrachten 3 wundervolle Wochen auf Big Island / Hawaii und vollendeten dort was wir einst unterbrachen und bereisten die Insel in 5D. Erlebnisse wie diese hatte ich in dieser Form noch nie und vor allem nicht so intensiv. Ich werde der Bitte Vieler, ein Buch darüber zu schreiben nachkommen und dann auch hier veröffentlichen.