Wir wollen so vieles.
Wir wollen Geld, Reichtum, Gesundheit, Erfolg, die Liebe bekommen, Kinder, ein Haus, Urlaub,…
Die Liste des Habenwollens ist endlos, nie endend.

Manche würzen diese Liste noch mit einem pfeffrigen „… weil ich das verdient habe.“

WOMIT hast du dir das eigentlich verdient?

Wenn ich hier nachfrage, dann kommen die typischen Antworten eines garnierten Minderwertes. Floskeln, die der Selbstbeweihräucherung dienen, spirituell abgeklatschte Statements. „Weil ich mich liebe!“ ausgesprochen in einer Theatralik, dass es jeder Authentizität entbehrt.

Die unerschütterliche Wahrheit ist, dass du nichts von all deinen Ansprüchen realisiert bekommst, wenn du nicht lernst aus ganzem Herzen VORHER zu geben.

Was hast du gegeben, dass du zB jetzt um eine Preisermäßigung anfragst?
Was hast du vorher an Möglichkeiten ernsthaft ausgeschöpft, um deinen Beitrag zu einem Gelingen deines Wunsches beizutragen?
Wem hast du vorher selbstlos geholfen, ohne Anspruch auf Lob, Bezahlung oder anderer Währung?

Wenn ich spüre, dass jemand es sich auf meine Kosten richten will, dann bekommt er von mir nichts. Warum? Weil die Basis einer guten Zusammenarbeit fehlt und die ist Wertschätzung.

Beginne damit eine Liste zu machen, wem du allem dankbar bist, wofür du dankbar bist und WAS DU HEUTE GEBEN MÖCHTEST, einfach so.

Lass dein Herz dich führen
… einfach weil du wundervoll bist!